Über den Artikel

Schaltuhr

µC-gesteuert, 16 Ausgängen

Schaltuhr
Diese einfach zu programmierende 16-Kanal-Schaltuhr hat eine Kapazität von 20 Schaltzeiten, die Schalt-Vorgänge werden auf Wunsch an mehreren Wochentagen wiederholt. Eine RS232-Schnittstelle macht die Überwachung der Schalt-Zustände aus der Ferne möglich. Als Steuer-Zentrale wird der Mikrocontroller AT90S8515 von Atmel verwendet.
Schaltuhren und Schalt-Computer bietet der Handel in vielen Formen und Ausführungen an. Klein-Schaltuhren mit digitaler oder analoger Anzeige, die die Funktion von Zwischen-Netzsteckern haben, sind oft überraschend preiswert erhältlich. Trotz dieses Angebots kann der Selbstbau lohnend sein, zum Beispiel wenn man auf besondere Eigenschaften Wert legt. Dieser Schalt-Computer kann nicht nur bis zu 16 Ausgänge unabhängig voneinander schalten, sondern die Schalt-Zustände können auch mit Hilfe eines als Terminal dienenden PC (z. B. mit dem Programm "Hyperterminal") über größere Entfernungen hinweg überwacht werden.
Sie müssen eingeloggt sein, um diese Datei herunterzuladen.
Zum Login | Jetzt registrieren!
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Update
Update:
Im abgebildeten Platinenlayout fehlt die Verbindung von IC3/Pin 7 nach Masse. Auf den EPS-Platinen ist diese Verbindung bereits vorhanden.
Im Schaltplan und auf der Platine sind die Anschlüsse 5 und 6 von IC7 vertauscht.
Pin 6 darf nur mit R18 verbunden sein.
Pin 5 ist mit Pin 9 von IC1 zu verbinden (/RESET).
Schaltplan muß korrigiert werden (siehe Abbildung).
     
Stückliste
Widerstände:
R1,R2 = 3k3
R3,R4,R12,R13 = 1k5
R5...R8 = 2k2
R9 = 120 Ohm
R10 = 220 Ohm
R11 = 500 Ohm Trimmpotentiometer
R16 = 390 Ohm
R17,R18 = 10 k
Kondensatoren:
C1,C2 = 15 p
C3 = 18 p
C4...C9,C17 = 10 µ/25 V stehend
C10...C13,C16 = 100 n
C14 = 120 n
C15 = 150 n
Halbleiter:
D1...D3 = 1N4148
D4 = 3-mm-LED, low current
D5,D6 = 1N4001
T1...T3 = BC547B
IC1 = AT90S8515-8PC (programmiert, EPS 000184-41*)
IC2 = PCF8583P
IC3 = 24C02
IC4 = MAX232
IC5 = PCF8574P
IC6 = 7805
IC7 = TL7705CP
Außerdem:
Bt1 = 3,6-V-NiCd-Akku mit Lötfahnen
X1 = 3,6864-MHz-Quarz
X2 = 32,768-kHz- Quarz
S1,S2,S3,S4 = einpoliger Taster (Schließer) z. B. D6-0 (ITT)
Re1 = 5 V-DIL-Reedrelais, einpoliger Schließer, z. B. Clare MSS21A05B
K1 = 6-polige Mini-DIN-Buchse für Platinenmontage
K2 = 9-polige Sub-D-Buchse, gewinkelt, für Platinenmontage
K3 = 14-polige SIL-Stiftleiste (zum Anschluss eines LCD-Moduls)
K4 = 2-polige Platinenanschlußklemme, Rastermaß 5mm
K5 = Anschlussbuchse für Steckernetzteil, für Platinenmontage
LCD-Modul 2x16 Zeichen, z. B. Sharp LM16A211
Platine EPS 000184-1
Programmierter Controller EPS000184-41
Diskette mit Hex-Datei und Sourcekode EPS000184-11
Kommentare werden geladen...