• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 5/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

Schaltuhr

µC-gesteuert, 16 Ausgängen

Schaltuhr
Diese einfach zu programmierende 16-Kanal-Schaltuhr hat eine Kapazität von 20 Schaltzeiten, die Schalt-Vorgänge werden auf Wunsch an mehreren Wochentagen wiederholt. Eine RS232-Schnittstelle macht die Überwachung der Schalt-Zustände aus der Ferne möglich. Als Steuer-Zentrale wird der Mikrocontroller AT90S8515 von Atmel verwendet.
Schaltuhren und Schalt-Computer bietet der Handel in vielen Formen und Ausführungen an. Klein-Schaltuhren mit digitaler oder analoger Anzeige, die die Funktion von Zwischen-Netzsteckern haben, sind oft überraschend preiswert erhältlich. Trotz dieses Angebots kann der Selbstbau lohnend sein, zum Beispiel wenn man auf besondere Eigenschaften Wert legt. Dieser Schalt-Computer kann nicht nur bis zu 16 Ausgänge unabhängig voneinander schalten, sondern die Schalt-Zustände können auch mit Hilfe eines als Terminal dienenden PC (z. B. mit dem Programm "Hyperterminal") über größere Entfernungen hinweg überwacht werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Update:
Im abgebildeten Platinenlayout fehlt die Verbindung von IC3/Pin 7 nach Masse. Auf den EPS-Platinen ist diese Verbindung bereits vorhanden.
Im Schaltplan und auf der Platine sind die Anschlüsse 5 und 6 von IC7 vertauscht.
Pin 6 darf nur mit R18 verbunden sein.
Pin 5 ist mit Pin 9 von IC1 zu verbinden (/RESET).
Schaltplan muß korrigiert werden (siehe Abbildung).
     
Widerstände:
R1,R2 = 3k3
R3,R4,R12,R13 = 1k5
R5...R8 = 2k2
R9 = 120 Ohm
R10 = 220 Ohm
R11 = 500 Ohm Trimmpotentiometer
R16 = 390 Ohm
R17,R18 = 10 k
Kondensatoren:
C1,C2 = 15 p
C3 = 18 p
C4...C9,C17 = 10 µ/25 V stehend
C10...C13,C16 = 100 n
C14 = 120 n
C15 = 150 n
Halbleiter:
D1...D3 = 1N4148
D4 = 3-mm-LED, low current
D5,D6 = 1N4001
T1...T3 = BC547B
IC1 = AT90S8515-8PC (programmiert, EPS 000184-41*)
IC2 = PCF8583P
IC3 = 24C02
IC4 = MAX232
IC5 = PCF8574P
IC6 = 7805
IC7 = TL7705CP
Außerdem:
Bt1 = 3,6-V-NiCd-Akku mit Lötfahnen
X1 = 3,6864-MHz-Quarz
X2 = 32,768-kHz- Quarz
S1,S2,S3,S4 = einpoliger Taster (Schließer) z. B. D6-0 (ITT)
Re1 = 5 V-DIL-Reedrelais, einpoliger Schließer, z. B. Clare MSS21A05B
K1 = 6-polige Mini-DIN-Buchse für Platinenmontage
K2 = 9-polige Sub-D-Buchse, gewinkelt, für Platinenmontage
K3 = 14-polige SIL-Stiftleiste (zum Anschluss eines LCD-Moduls)
K4 = 2-polige Platinenanschlußklemme, Rastermaß 5mm
K5 = Anschlussbuchse für Steckernetzteil, für Platinenmontage
LCD-Modul 2x16 Zeichen, z. B. Sharp LM16A211
Platine EPS 000184-1
Programmierter Controller EPS000184-41
Diskette mit Hex-Datei und Sourcekode EPS000184-11
Kommentare werden geladen...