• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 12/2000 auf Seite 0
Über den Artikel

RIAA-Vorverstärker

Mit der Röhre ECL 86

RIAA-Vorverstärker
Trotz CD und digitaler Audio-Signalverarbeitung gibt es sie noch, die treuen Anhänger der Vinylscheibe. Und sie genießen ihre analogen Schätze am liebsten in zeitgenössischer Röhrentechnik.
Die Vinylplatte hat fast ein Jahrhundert lang eine wichtige Rolle als Speichermedium für Sprache und Musik gespielt. Obwohl die CD inzwischen die führende Rolle spielt, sind analoge Schallplatten immer noch sehr weit verbreitet. Hunderte von Millionen der Schallplatten sind in Archiven und privaten Plattenschränken eingelagert. Darunter befinden sich unwiederbringliche Tondokumente, Sammlerstücke, viele banale Aufnahmen, die den Zeitgeist und die damals verfügbare Technik wiederspiegeln, aber auch tontechnisch und künstlerisch hervorragende Aufnahmen. Für Analogfreunde gibt es aber auch heute noch einen Schallplattenmarkt, wo nachgepresste oder auch neugepresste Exemplare zu bekommen sind. Die Preise sind aufgrund der kleinen Stückzahlen, aber auch wegen der hohen Qualität ziemlich hoch. Im direkten Vergleich auf einer guten Stereoanlage kann eine gute Vinylschallplatte die Qualität einer CD ohne weiteres erreichen oder auch übertreffen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
Update:
Leider entsprechen zwei Widerstandswerte in Schaltplan und Stückliste nicht der (richtigen) Bestückung der von uns getesteten Musterplatine: R11 muss 1 M und R12 muss 33 k sein.
(Metallschicht 0,7 W, 1 % Toleranz
MO = 5 %, Toleranz)
R1 = siehe Text
R2 = 1 M (siehe Text)
R3 = 47 k
R4 = 220 k, MO 2 W
R5,R6 = 1k5
R7 = 4k7
R8 = 680 k
R9 = 220 k, MO 2 W
R10 = 560 Ohm
R11 = 1M
R12 = 33 k
R13,R14 = 18 k, MO 4,5 W
R15 = 270 Ohm , MO 2 W
R16 = 8k2
R17 = 10 k
Kondensatoren:
C1,C2 = siehe Text
C3 = 47 µ /35 V bipolar
C4 = 47 µ /450 V axial
C5 = 2 µ 2/400 V, RM5
C6 = 47 µ /450 V axial
C7,C8 = 220 µ /25 V, RM5
C9 = 47 µ /450 V axial
C10,C11 = 3n3, 2,5 % Polypropylen min. 100 V
C12 = 1n5, 2,5 %, Polypropylen min. 100 V
C13 = 1 n, 2,5 %, Polypropylen min. 100 V
Außerdem:
Rö1 = ECL 86
1 Novalsockel Keramik für Platinenmontage
1 Leiterplatte Epoxydharz glasfaserverstärkt, 70 mm Kupferauflage
1 Moving-Coil-Übertrager R-110, siehe Text
Lötnägel
Kommentare werden geladen...