• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 11/2000 auf Seite 0
Über den Artikel

Universalempfänger

Zum IR-Sender mit PC-Tastatur

Mit dieser Schaltung erhält der IR-Sender aus Elektor 2/2000 einen universell einsetzbaren Empfänger. Damit kann der Anwender mit einer gewöhnlichen PC-Tastatur komplexe Geräte ansteuern.
Bei der Datenübertragung mit Infrarot gibt es zwei hier in Frage kommende Verfahren. Beim einfachen wird die Sendediode für die Dauer einer Informationseinheit eingeschaltet. Da diese "Bits" aus Stromverbrauchsgründen in der Regel sehr kurz sind, haben Empfänger bei hellem Umgebungslicht Probleme, die Information störungsfrei an die Auswerte-elektronik weiterzugeben. Es hat sich daher ein Verfahren durchgesetzt, bei dem die Sendediode eine mit den Daten modulierte Trägerfrequenz abstrahlt. Die Elektronik des Empfängers kann damit wesentlich kompakter und störunanfälliger aufgebaut werden, außerdem entfällt das Problem des hellen Umgebungslichts. Die gängigsten Trägerfrequenzen liegen im Bereich zwischen 30 kHz und 40 kHz, für den es auch die meisten Empfänger-ICs gibt. So wird der RC5-Kode, der viele Geräte der Unterhaltungselektronik steuert, mit 36 kHz übertragen. Dieses Verfahren wird auch vom IR-Sender genutzt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...