• Verschiedenes
  • Veröffentlicht in Heft 7/2000 auf Seite 0
Über den Artikel

Schalter-ICs mit einstellbarer Strombegrenzung

Zum Einschalten von Betriebsspannungen benutzt man häufig Transistoren, meist MOSFETs, da sie einen geringen Einschaltwiderstand haben. Power-MOSFETs sind auch für große Ströme erhältlich. Was einem diskreten Transistor oder einem MOSFET fehlt, sind Schutzfunktionen wie Strombegrenzung und Übertemperatursicherung.
Hier bietet der MIC2545A von Micrel Abhilfe: Der MOSFET-Schalter ist mit einer programmierbaren Strombegrenzung, einer Unterspannungs- und einer Übertemperaturabschaltung versehen und arbeitet an Eingangsspannungen zwischen +2,7 V und +5,5 V. Der typische Einschaltwiderstand beträgt nur 35 mW, so dass das IC im DIP8-, SO8- oder TSSOP14-Gehäuse bis zu 2,5 A schalten kann. Zusätzlich enthält der Baustein noch eine Soft-Start-Schaltung, die Einschaltstromstöße in den ersten zwei Millisekunden begrenzt. Eine intergrierte Ladungspumpe erzeugt die zum Schalten des MOSFET erforderliche Gate-Vorspannung.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...