• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 1/2000 auf Seite 0
Über den Artikel

LPT-Adapter

Transparenz für die PC-Druckerschnittstelle

Für Hard- und Software-Entwickler, die eigene PC-Parallelport-Karten entwickeln, wurde eine ebenso nützliche wie praktische Hilfsschaltung entwickelt. Mit dem dazugehörigen DOS-Programm macht die Schaltung die Vorgänge am Parallelport transparent.
Der LPT-Adapter ist immer dann recht hilfreich, wenn Hardware entwickelt wird, die über die PC-Druckerschnittstelle gesteuert werden soll. Dabei kommt es prinzipiell nicht darauf an, ob es sich zum Beispiel um einen A/D-Wandler (DAC) für die Datenakquisition oder die Steuerung eines Großflächendisplays handelt. Die Adapter-Schaltung (Bild 1) wird über ein Flachkabel und einen 25-poligen Sub-D-Stecker mit dem LPT-Port verbunden; das Kabel führt zu einem Sub-D-Durchgangsverbinder (siehe Stückliste), der sich auf der Platine befindet. Da zu einem LPT-Port PC-intern drei Register gehören (DATA-, STATUS- und CONTROL-Register), ist auch die Schaltung dreigeteilt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
D1...D4 =5 mm x 2 mm LED, High efficiency, grün
D5...D12 =5 mm x 2 mm LED, High-efficiency, rot
R1...R12 = 1k8, 0,25 W
R13...R17 = 10 k, 0,25 W
SW1 = 5-poliger DIL-Schalter
J1 = 26-poliger Steckverbinder mit Zugentlastung
J2 = 25-poliger Stecker für Flachbandkabel
26-poliges Flachbandkabel, Länge nach Bedarf, 1 Ader entfernen
Kommentare werden geladen...