• Hobby & Modellbau
  • Veröffentlicht in Heft 9/1999 auf Seite 68
Über den Artikel

EDiTS Pro

Booster & Co.

EDiTS Pro
In diesem ergänzenden Beitrag zum Elektor-Modellbahnsystem "EDiTS Pro" geht es zuerst um eine Schaltung, mit der Booster von Märklin an das Elektor-System angepaßt werden können. Danach wird gezeigt, wie man vorgeht, wenn man aus Sicherheitsgründen nicht die volle Booster-Leistung unmittelbar an die Schienen legen möchte.Die Kompatibilität von Systemen und Komponenten wird in der Welt der Modellbahnen besonders großgeschrieben. Einen Beitrag zur Kompatibilität der Systeme leistet eine schon in Teil 1 der Artikelserie "EDiTS Pro" angekündigte Anpaßschaltung, die Booster der Marke Märklin mit dem EDiTS-Pro-System verbindet. Die Schaltung ist so konzipiert, daß sie unmittelbar mit dem fünfpoligen Anschluß auf der Rückseite des Märklin-Boosters verbunden werden kann.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Märklin-Booster-Interface
Widerstände:
R1,R2,R6,R7 = 4k7
R3,R5 = 2k2
R4 = 22 k
Kondensatoren:
C1 = 1 µ/16 V stehend
C2 = 100 n
C3 = 10 µ/16 V stehend
Halbleiter:
D1 = Low-current-LED
D2 = 1N4148
IC1 = 74HCT132
Außerdem:
K1 = 4-polige SIL-Stiftleiste
S1,S2 = einpoliger Taster
K2 = 5-polige SIL-Stiftleiste
Kommentare werden geladen...