• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/1999 auf Seite 50
Über den Artikel

Lithium-Akkulader

Nach und nach erscheinen immer mehr Lithiumakkus auf dem Markt, meistens in Form von Akkupacks für portable Geräte wie Camcorder, Mobiltelefone und MD-Spieler. Für diese Akkus existiert noch keine einheitliche Normung, so daß vor dem Laden mit einem fremden Akkulader ein genaues Studium der Akkudaten unumgänglich ist.
Das Bild zeigt die Schaltung eines schaltenden Akkuladers, der mit einem speziellen IC von Maxim bestückt ist. Der Ladestrom kann bis zu 4 A betragen, die Akkupacks können aus einer bis vier Zellen bestehen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...