• Verschiedenes
  • Veröffentlicht in Heft 7/1999 auf Seite 31
Über den Artikel

Impulsverdoppler

Frequenz- oder Impulsverdoppler gehören eigentlich nicht zu den besonders simplen und unkritischen Elektronik-Schaltungen. Die in Bild 1a gezeigte Variante stellt allerdings eine löbliche Ausnahme dar. Die äußerst einfache Schaltung verwendet einen monostabilen Multivibrator aus der Standard-4000er-Serie und erzeugt bei jeder fallenden Flanke des Eingangssignals einen Impuls, dessen Länge der Zeitkonstante R3/C3 entspricht.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...