• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 4/1999 auf Seite 64
Über den Artikel

Gigant 2000 III

Aufbau der Endstufe

Gigant 2000 III
Selbst mit Hilfe der schönsten Platinen und den detailliertesten Anweisungen zum Aufbau ist der Verstärker kein Projekt für Elektronik-Einsteiger. Die verschiedenen Hilfs- und Teilschaltungen machen den Gigant 2000 zu einem sehr komplexen Stück Elektronik.Die beim Giganten angestrebte Kombination aus hoher Klangqualität und großem Leistungsvermögen stellte nicht nur den Entwickler vor eine schwierige Aufgabe, sondern verlangt auch dem Konstrukteur einiges ab. Das Projekt ist sehr umfangreich und muß äußerst sorgfältig montiert und verdrahtet werden, um die gewünschten Resultate zu erreichen. Aus diesem Grund reicht ein einfacher Hinweis auf den Bauteilaufdruck der Platinen und die Stücklisten keinesfalls aus, vielmehr widmen wir der Konstruktion einen gesamten Teilartikel.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
R30 und C14 sind in der Stückliste ohne Bauteilwerte angegeben, dafür aber mit * gekennzeichnet. Des Rätsels Lösung findet sich (leider nicht sehr deutlich) in der Schaltungsbeschreibung in Heft Februar 1999 auf S. 21 unter "Gegenkopplung und Kompensation": Dort steht, dass es sich um Bauteile für ein zweites, letztlich nicht erforderliches Kompensationsnetzwerk handelt, das auf der Platine prophylaktisch vorgesehen wurde. Die Sternchen bedeuten daher: R30 und C14 werden nicht bestückt.
Hauptplatine
Widerstände:
R1,R53 = 1 M
R2 = 562
R3 = 47 k
R4,R6,R12,R14,R60,R61,R69,R70 = 22
R5,R62,R71 = 330
R7,R34 = 470
R8 = 22,1
R9 = 390
R10,R11 = 470 /5 W
R13,R15 = 1k00
R16,R17,R38 = 150
R18,R20,R58,R67 = 270
R19,R21 = 10 k/1 W
R22,R23 = 3k3/1 W
R24...R29 = 68
R30 = *
R31,R32 = 22 k
R33,R35 = 220
R36,R37 = 560
R39...R44 = 10
R45...R52 = 0,22 MPC71 (induktionsarm)
R54,R55 = 4M7
R56,R65 = 15
R57,R63,R66,R72 = 15 k
R59,R68 = 5k6
R64,R73 = 12 k
R74,R76,R77 = 100
R75 = 33
R78 = 2k2
R79 = 2,2 / 5 W
P1,P4,P5 = 5 k Trimmpoti
P2 = 250 Trimmpoti
P3 = 500 Trimmpoti
Kondensatoren:
C1 = 2µ2 MKP (WIMA MKP4 160 V)
C2,C3,C42 = 1 n
C4,C5 = 2n2
C6,C7 = 220 µ/25 V stehend
C8,C9,C11,C12,C15 = 100 n
C10,C13 = 100 µ/25 V stehend
C14 = *
C16...C23 = 100 p (100 V)
C24 = 1 µ MKT, RM5/7,5
C25 = 68 n
C26,C27,C32,C39 = 2µ2/63 V stehend
C28,C34,C35,C41 = 470 µ/100 V stehend
C29,C33,C36,C40 = 220 n/100 V
C30,C37 = 47 µ/63 V stehend
C31,C38 = 15 n
C43...C48 = 100 n/630 V
Spulen:
L1 = 0,6 µH, 4¹8 Windungen ³1,5 mm Kupferlackdraht, Innendurchmesser 16 mm (5/8")
Halbleiter:
D1,D2 = rote LED (flach)
D3,D18,D19 = 1N4148
D4,D6 = 5V6/0W5
D5,D7 = 15 V/1W3
D8,D11 = 30 V/1W3
D9,D12 = 39 V/1W3
D10,D13,D16,D17 = 1N4004
D14,D15 = 12 V/0W5
T1,T4,T5,T15...T17 = BC560C
T2,T3,T6,T18...T20 = BC550C
T7,T8,T43,T48 = BF245A
T9 = BF871
T10 = BF872
T11,T50,T51 = BC640
T12,T45,T46 = BC639
T13,T14 = BF256C
T21...T23 = MJE350
T24...T26 = MJE340
T27 = BD139
T28 = BD140
T29...T31 = 2SC5171
T32...T34 = 2SA1930
T35...T38 = 2SC5359
T39...T42 = 2SA1987
T44,T49 = BF256A
T47 = BD712
T52 = BD711
IC1 = OP90G
IC2 = 6N136
Außerdem:
JP1,JP2 = 2poliger Pfostenverbinder + Jumper
K1 = 3polige Platinenanschlußklemme, RM5
Re1 = V23042-A2003-B101 (12 V/600 W) (Siemens)
Re2...Re4 = RP310012 (16 A/12 V/270 W) (Siemens)
6 Kühlkörper für T21...T26 = SK104-STC (oder STS)/TO220 38,1 mm, 11 K/W (Fischer)
1 Kühlkörper für die Endtransistoren und Treiber = SK157, 150 mm, 0,25 K/W (Fischer)
12 Keramische Isolationsplättchen für T21..T26,T29..T34 (AOS220 Fischer)
8 Glimmerscheiben für T35..T42
Platine EPS 990001-1
Kommentare werden geladen...