• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 10/1998 auf Seite 30
Über den Artikel

433-MHz-Feldstärke-Messgerät

Reichweitentest undAufstellungsoptimierung für 433-MHz-Funkeinrichtungen

433-MHz-Feldstärke-Messgerät
Für zuverlässige Daten- oder Signalübertragungen über Funkstrecken ist ein ungestörtes Sendersignal ausreichender Stärke erforderlich. Besonders innerhalb von Gebäuden gibt es häufig Probleme sowohl bedingt durch Störungen als auch durch ungünstige Ausbreitungsbedingungen. Mit dem hier vorgestellten Feldstärke-Meßgerät speziell für 433 MHz-Funkeinrichtungen kann man die HF-Signalstärke unter Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten vor Ort überprüfen und die günstigsten Standorte für Sender und Empfänger ermitteln.Für das Feldstärkemeßgerät haben wir praktischerweise ein fertig erhältliches Empfängermodul verwendet, das bereits ab Werk über einen Ausgang verfügt, an dem eine zum HF-Eingangspegel logarithmisch proportionale Gleichspannung von 0,2 V bis 1 V anliegt. Es handelt sich übrigens um das gleiche Modul (HE433/2R), das auch für das in der letzten Ausgabe (9/98) vorgestellte vielseitige 433-MHz-Schaltsystem verwendet wurde.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R5 = 3k3
R2 = 220
R3 = 390
R4 = 390 k
R6 = 820
P1,P2 = 1 k
P3 = 100 k
Kondensatoren:
C1,C3 = 100 n keramisch
C2 = 330 n MKT
C4 = 100 µ/16 V stehend
C5 = 10 µ/10 V stehend
Halbleiter:
D1 = BAT82
D12 = 1N4001
D2...D11= LED rot high efficiency
D14 = LED grün high efficiency
D13 = 4V7/500 mW
IC1 = LM3916 oder LM3914, siehe Text
IC2 = 78L05
Außerdem:
BT1 = 9-V-Blockbatterie mit Anschlußclip
S1 = 1poliger Taster (Schließer)
M1 = Empfängermodul HE433 2/R *)
HEDDIC Profi-Gehäuse 222
Platine 980083-1
*) Hersteller: HE HEILAND ELECTRONIC, 48351 Everswinkel, Tel. 02582-7550, Fax 02582-7887
Kommentare werden geladen...