• Verschiedenes
  • Veröffentlicht in Heft 7/1998 auf Seite 94
Über den Artikel

Schwarzeneggerisator

Schwarzeneggerisator
Mit Bierbauch und Zellulitis ist es nun endgültig vorbei. Bei sachgemäßer Anwendung sorgt der Scharzeneggerisator, ein Elektro-Muskelstimulator, für einen perfekten Body, den Sie schon im nächsten Sommer ohne Hemmungen am Strand spazierenführen können.
Der Stimulator ist mit einem als astabiler Multivibrator (AMV) geschalteten CMOS-Timer TLC555 aufgebaut. Die Frequenz des Ausgangssignals kann an P1 eingestellt werden. T1 und P2 bilden eine einstellbare Spannungsquelle, die über R3 den Kondensator C4 bis auf die Spannung auflädt, die durch P2 gegeben ist.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R2 = 10 k
R3 = 4k7
P1 = Trimmpoti 100 k
P2 = Trimmpoti 10 k
Kondensatoren:
C1 = 100 n MKT (Siemens)
C2,C4,C5 = 10 µ/16 V stehend
C3 = 470 n MKT (Siemens)
Halbleiter:
D1,D2 = 1N4001
D3 = LED high efficiency, rot
T1 = BC547B
T2 = BC337
IC1 = TLC555CP
Außerdem:
Bt1 = 9-V-Block mit Clip
S1 =Schalter 1x an
Tr1 = Netztrafo 6 V, 1VA5 (Monacor VTR1106)
Kommentare werden geladen...