• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 7/1998 auf Seite 77
Über den Artikel

Matchbox A/D

Im Elektor-Buch zur BASIC-Matchbox (mit dem gleichnamigen Titel) wird unter anderem gezeigt, wie ein 12-bit-A/D-Wandler an die in Elektor Oktober ´95 vorgestellte Matchbox angeschlossen werden kann. Bei dieser Applikation steht der Wandler MAX186 im Mittelpunkt. Er ist mit dem im Buch eingesetzten Typ vergleichbar, besitzt aber nicht nur einen Eingang, sondern deren acht.
Die Verbindung mit der Controllerplatine verläuft über ein 10poliges Flachbandkabel. Eigentlich prädestiniert für Verbinder K4, doch schließlich wurde K1 gewählt, da Port P2 keine Bitoperationen zuläßt. Ein Nachteil ist allerdings, daß das 10polige Kabel an einen 20poligen Verbinder angeschlossen werden muß.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R3,R5,R7,R9,R11,R13,R15 = 1 k
R2,R4,R6,R8,R10,R12,R14,R16 = 10 k
R17 = 100
Kondensatoren:
C1,C3,C6...C15 = 100 n
C2, C16 = 10 µ/63 V stehend
C4 = 10 n
C5 = 4µ7/63 V stehend
Spulen:
L1 = 100 µH
Halbleiter:
D1 = 1N4148
IC1 = MAX186D CPP oder MAX186B EPP
Diversen:
K1...K5 = 2polige Platinenanschlußklemme
K6 =2x5poliger Pfostenverbinder mit Schutzkragen
Kommentare werden geladen...