• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/1998 auf Seite 75
Über den Artikel

Klingelgesteuerte Beleuchtung

Es erscheint völlig unverdächtig, an der Haustüre zu klingeln, um festzustellen, ob jemand zu Hause ist oder nicht. Letzteres interessiert natürlich eher dunkle Gestalten oder zumindest solche, die Dunkles im Schilde führen. Die der hier vorgestellten Schaltung zugrunde liegende Idee ist nun folgende, daß sich potentielle Einbrecher von ihrem Vorhaben abbringen lassen, wenn nach dem Betätigen der Türklingel mit etwas Verzögerung ein Licht in der Wohnung oder im Haus angeht. Dabei kann die Verzögerung bis zum Einschalten im Bereich zwischen 5 und 125 Sekunden eingestellt werden, ebenso einstellbar ist auch die Einschaltdauer der Lampe, und zwar zwischen 25 und 600 Sekunden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R2,R5,R6 = 100 k
R3,R4 =10 k
R7,R8 = 4k7
R9 = VDR 220 V, kleine Ausführung
R10 =47 /1 W
R11 = 2k2
P1,P2 = 2M5 Trimmpoti
Kondensatoren:
C1,C7 = 10 µ/63 V stehend
C2 = 47 µ/10 V stehend
C3 = 220 µ/10 V stehend
C4,C5,C8 = 100 n
C6 = 100 µ/25 V stehend
Halbleiter:
B1 = B80C1500, rechteckiges Gehäuse, Minuspol an Abschrägung
D1,D5 = 1N4001
D2,D3 = 1N4148
D4,D6 = LED 5 mm
T1 = BC547B
IC1 = TLC271CP
IC2 = 4538
IC3 = 4805
Außerdem:
K1 = 2polige Platinenanschlußklemme, RM 5 mm
RE1 = E-Kartenrelais 12 V, 1 x an (V23057-B2-A401 Siemens)
K2 = 3polige Platinenanschlußklemme , RM 7,5 mm
TR1 = Netztrafo 9 V, 1,5 VA (VTR1109 Monacor)
Gehäuse Micro Typ N12
Kommentare werden geladen...