• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/1998 auf Seite 55
Über den Artikel

Master-Slave-Schalter

Master-Slave-Schalter
Speziell bei Audio- und Computeranlagen ist es nützlich, wenn beim Ein- und Ausschalten der Hauptkomponente (zum Beispiel Verstärker oder PC-Tower), des sogenannten "Masters", auch sämtliche anderen Geräte (Tuner, CD-Spieler bzw. Drucker, Modem etc.) automatisch als Sklaven (Slaves) dem Meister folgen und mit ein- und ausgeschaltet werden. Die Schaltung des MS-Schalters zeichnet sich durch relativ geringen Aufwand und geringen Eigenstromverbrauch aus. An den Master- und an den Slave-Anschluß können Geräte mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 1 KW angeschlossen werden. Bei mehreren Geräten an der Slave-Steckdose bedeutet das natürlich, daß die Leistungsaufnahme insgesamt nicht mehr als 1 KW ausmacht. Beide Steckdosen sind entsprechend mit 5 A abgesichert. Wenn man nicht so viel Leistung braucht, kann man natürlich auch entsprechend kleinere Sicherungen verwenden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R2 = 180
R3,R4 = 470 k
R5 = 1 k
P1 = 10 M Trimmpoti
Kondensatoren:
C1 = 330 n, 250 VAC Klasse X2 (für 230 V)
C2,C3 = 10 µ/63 V stehend
C4,C5 = 330 n
C6 = 22 µ/63 V stehend
Halbleiter:
D1...D6 = 1N4007
D7 = Z-Diode 20 V/1,3 W
D8 = 1N4002
T1 = BUZ41A (Siemens)
Außerdem:
K1,K2,K3 = 2polige Platinenanschlußklemme, RM 7,5 mm
F1,F2 = Sicherung 5 A träge mit Platinensicherungshalter
Re1 = RP310024, 24 V, 250 VAC/16 A (Schrack/Siemens)
Tr1 = Kern ETD29 (Philips), primär 12 Windungen CuL 1,5 mm , sekundär 700 Windungen CuL 0,2 mm
Kommentare werden geladen...