• Hochfrequenz
  • Veröffentlicht in Heft 6/1998 auf Seite 22
Über den Artikel

Störausblendung mit zwei Antennen

Gegen Gleichkanalstörungen auf VHF und UHF

Störausblendung mit zwei Antennen
Obwohl immer mehr Haushalte ihre TV-Programme über Kabel und Satellit erhalten, kann es sehr interessant sein, zusätzliche terrestrische Programme einzuspeisen. Das sind zum Beispiel Programme aus Nachbarländern, die nur terrestrisch zu empfangen sind. Dabei kommt es wegen der begrenzten Kanalanzahl im VHF- und UHF-Bereich oft zu Gleichkanalstörungen mit wesentlich stärkeren inländischen Sendern. Wie man solche "Störer" mit Zwillingsantennen ausblenden kann, beschreibt dieser Beitrag, der sicher auch für den ungestörten UKW- und Amateurfunkempfang von Interesse ist.Wegen der wahren Flut an (deutschsprachigen) kommerziellen Programmen , die über Satellit ins Kabel schwappt, werden terrestrisch zu empfangende ausländische Programme häufig nicht mehr eingespeist. Leider sind es zum Beispiel bei österreichischen und niederländischen Programmen gerade solche, die nicht über Satellit ausgestrahlt werden, so daß man weiter auf den terrestrischen Empfang angewiesen ist.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...