• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 5/1998 auf Seite 62
Über den Artikel

Batterie-Impedanzmesser

Seriöser Test für Batterien

Batterie-Impedanzmesser
Wie allgemein bekannt ist, sagen Spannungsmessungen nicht allzuviel über den Zustand einer Batterie oder Akkuzelle aus. Nur ein Test unter Belastung gibt darüber Aufschluß. Die hier vorgestellte Schaltung verwendet ein noch aussagekräftigeres Meßverfahren, mit dem schwache Zellen zuverlässig erkannt werden.Vor allem NiCd-Akkus, aber auch Alkali-Mangan-Batterien haben die Eigenschaft, daß die Zellenspannung über den größten Teil der Entladezeit im grünen Bereich bleibt. Das ist natürlich für die Verwendung von Vorteil, hat aber beim Batterietest den Nachteil, daß die gemessene Zellenspannung auch bei Belastung nur eingeschränkt Auskunft über den tatsächlichen Entladezustand gibt. Bei Akkus hat man immerhin die Möglichkeit, anhand eines vollständigen Lade-Entlade-Zyklus die aktuelle Kapazität der Zelle zu ermitteln.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R3,R6 = 12 k
R2,R9 = 10 k
R4 = 22 k
R5 = 100 k
R7 = 220
R8 = 0,47 /5 W
R10 = 2M2
R11 = 3k9
R12 = 1k8
P1 = 47 k Trimmpoti
Kondensatoren:
C1,C6 = 10 µ/63 V stehend
C2 = 220 n
C3 = 2µ2/16 V stehend
C4 = 10 µ/63 V
C5 = 100 n
Halbleiter:
D1 = Low-current-LED
D2 = 1N4001
T1 = BUZ10 der BUK455
IC1 = TLC274
IC2 = 7809
Außerdem:
K1 = Netzteilbuchse für Platinenmontage
Kühlkörper für T1
Anschlußkabel
Kommentare werden geladen...