• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 3/1998 auf Seite 64
Über den Artikel

80C32-BASIC-Steuercomputer (2)

Lötungen und ähnliche Handarbeiten

80C32-BASIC-Steuercomputer (2)
Die Platinen sind wegen ihres doppelseitigen Layouts recht schwierig im Hobbylabor zu erstellen, besser ist es, sie fertig zu erwerben. Die Bestückung ist kein Problem, zumal die integrierten Schaltkreise in Fassungen gesteckt werden. Am schwierigsten dürfte sich das Einlöten der speziell für die Montage von Platinen-Sandwichs geeigneten Pfostenleisten auf der EPC-Platine (Bild 1) erweisen, da diese von der Unterseite angebracht werden müssen. Dazu lötet man sie am besten falsch herum ein (mit den langen Stiften zur Platine) und schiebt anschließend den Kunststoffisolator vorsichtig nach unten. Auf der Multifunktionsplatine in Bild 2 sind drei Lötstifte für 0 V, den PWM-Ausgang der CPU und den EOC-Ausgang des A/D-Wandlers anzubringen. Auch für die I/O-Anschlüsse kann man Lötstifte verwenden, praktischer und ästhetischer sind natürlich die in der Stückliste genannten, wegen ihres 3,5-mm-Rastermaßes eventuell schwierig zu beschaffenden Platinenanschlußklemmen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
EPC
Widerstand:
R1 = 8k2
Kondensatoren:
C1,C2 = 22 p
C3...C6,C13...C15 = 100 n
C7...C11 = 10 µ/25 V stehend
C12 = 10 µ/16 V stehend
Halbleiter:
IC1 = 80C32
IC2 = 74HC573
IC3 = 62256
IC4 = 27256 (EPS 986503-1)
IC5 = 27128
IC6 = 74HC00
IC7 = MAX232
Außerdem:
K1 = 1·20poliger Pfostenverbinder mit langen Pins (Fischer SL5 156 20 G)
X1 = Quarz 11,0592 MHz
JP1 = 3poliger Jumper
K2,K3 = 1·14poliger Pfostenverbinder mit langen Pins (Fischer SL5 156 14 G)
K4 = 9polige Sub-D-Buchse für Platinenmontage, female, gewinkelt
Multifunktionsplatine
Widerstände:
R1,R4,R10...R17 = 220 k
R2,R36,R37,R54,R55,R59...R74 = 100 k
R3 = 1k5
R5 = 1 k
R6 = 8·4k7 Widerstandsarray SIL
R7,R8 = 8·820 Widerstandsarray SIL
R9 = 8·1k5 Widerstandsarray SIL
R18,R19 = 10 k 1%
R20...R28,R38...R46 = 200 k 1%
R29...R35,R47...R53 = 100 k 1%
R56...R58 = 47 k
P1,P2 = 100 k (Mehrgang-) Trimmpoti
Kondensatoren:
C1...C3,C7...C10,C16,
C21...C24 = 100 n
C4 = 100 µ/16 V stehend
C5 = 47 µ/16 V stehend
C6,C12 = 100 µ/40 V stehend
C11 = 33 µ/10 V stehend
C13,C14 = 22 p
C15,C17...C20 = 15 n
Halbleiter:
D1...D3 = 1N4001
D4,D6...D11,D36...D43 = 1N4148
D5,D12...D35 = LED
D44 = 5V6
IC1 = 7808
IC2 = 7805
IC3 = 74HCT139
IC4 = 74HCT14
IC5,IC6 = 74HCT541
IC7,IC10,IC11 = 74HCT574
IC8 = ULN2803
IC9 = UPD7002C (NEC)
IC12 = LM324
Außerdem:
S1 = Miniaturtaster 1·an
JP1 = Jumper
K1 = 1·20polige Buchsenleiste (Fischer BL5 20 S)
BZ1 = Buzzer 5 V
X1 = Quarz 2,4576 MHz
PC1 = Lötnagel
K2,K3 = 1·14polige Buchsenleiste (Fischer BL5 14 S)
K4...K25 = insgesamt 45 Lötnägel oder fünf 9polige Schraub-Platinenanschlußklemme Rastermaß 3,5 (Lumberg KRMC9)
Kommentare werden geladen...