• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 3/1998 auf Seite 60
Über den Artikel

Luftionisator

Negative Ionen für positives Raumklima

Luftionisator
Die Abhängigkeit des menschlichen Wohlbefindens vom Verhältnis zwischen positiven und negativen Ionen in der Raumluft ist schon oft beschrieben worden. Eine zu hohe Konzentration der positiven Ionen scheint bei vielen Menschen sowohl psychisch als auch physisch negativ zu wirken. Mit Hilfe des hier beschriebenen Ionisators ist für eine ausreichende Menge an negativen Ionen gesorgt, so daß sich das Problem mit den positiven Ionen auf einfache Weise beseitigen läßt.Ionen sind elektrisch geladene Moleküle. Die uns umgebende Luft besteht bekanntlich aus einem Gasgemisch aus Stickstoff, Sauerstof, Kohlendioxyd, Wasserdampf und noch ein paar Edelgasen. Bei den Ionen in der Luft handelt es sich daher um geladene Gasmoleküle, die in der uns umgebenden Luft immer vorhanden sind. Im Normalfall besteht ein Gleichgewicht zwischen positiv und negativ geladenen Ionen. Aus den verschiedensten Gründen kann dieses ausgewogene Verhältnis gestört sein.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R3 = 3k9
R2,R4 = 390
R5...R8 = 1 M/1600 V/DC (z.B. Philips Typ VR25)
R9 = 39
R10 = 2k7
Kondensatoren:
C1,C3 = 10 n MKT
C2,C4 = 47 n MKT
C5 = 100 n MKT
C6,C7 = 1 n/2000 V
C8 = 10 µ/25 V stehend
C9 = 100 n (Sibatit)
Halbleiter:
D1,D2 = 30 V/500 mW
D3,D4 = BY709 (Philips)
D5 = High-efficiency-LED rot
D6 = 1N4001
T1,T2 = BC546B
Außerdem:
M1 = Lüfter 12 V/0,9 W, 40 mm x 40 mm x 10,5 mm
Tr1 = ETD29 mit N27-Kern (Siemens, Philips, Block)
Gehäuse: Bopla E430
Kommentare werden geladen...