MIT
  • Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 2/1998 auf Seite 24
Über den Artikel

AGC für Multimedia-Boxen

Lautstärkeregelung verhindert große Pegelsprünge

AGC für Multimedia-Boxen
Für PC-User ist es ein bekanntes Phänomen: Jedes Programm, das Töne über die Multimedia-Lautsprecher erzeugt, tut dies mit unterschiedlicher Lautstärke. Deshalb muß man ständig am Lautstärkeknopf drehen, um zu verhindern, daß man einmal die Wiedergabe nicht wahrnimmt, das andere mal sie die Trommelfelle sprengt.Obwohl in der Audiowelt analoge Signalpegel standardisiert sind, scheinen sich Softwarehersteller wenig darum zu scheren. Machen Sie die Probe aufs Exempel und vergleichen sie die Wiedergabepegel zweier Computerspiele! Nur allzu oft ist der Griff zum Lautstärkepoti an der PC-Box nötig, um die "richtige" Lautstärke einzustellen. Genau diesem Zweck dient die hier vorgestellte kompakte Schaltung, die ständig die mittlere Lautstärke überwacht und automatisch auf das richtige Niveau einstellt, und zwar nicht nur bei Multimediaboxen, sondern bei jeder x-beliebigen Audio-Anlage.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R8 = 560
R2,R9 = 220
R3,R10,R16,R19,R24,R26 = 10 k
R4,R11 = 4k7
R5,R12 = 220 k
R6,R13 = 3,3
R7,R14,R21,R22,R23 = 1 k
R15,R18 = 20 k
R17, R20 = 30 k
R25 = 10 M
R27 = 100 k
P1 = 50-k-Trimmpoti
Kondensatoren:
C1,C10 = 220 n
C2,C11 = 2n7
C3,C12,C20 = 2µ2 MKT (RM5/7,5 mm)
C4,C13 = 680 n
C5,C14 = 150 n
C6,C15 = 1 µ/63 V, stehend
C7,C8,C16,C17,C21,C24,C25 = 100 n
C9,C18 = 470 µ/25 V, stehend
C19 = 390 n
C22 = 1 n
C23 = 100 µ/25 V, stehend
C26 = 220 µ/25 V, stehend
C27 = 2200 µ/25 V, stehend
Halbleiter:
D1,D2 = BAT85
D3,D4 = 1N4148
D5 = 5V6/400 mW
D6 = 10 V/1300 mW
T1 = BF245A
T2,T3 = BF256B
IC1,IC2 = TDA1013B
IC3 = CA3240E
IC4 = TLC274CN
Außerdem:
K1,K2,K3 = 3,5 mm Stereo-Klinkenbuchse für Platinenmontage
Platine EPS 980023-1
Kommentare werden geladen...