• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 2/1998 auf Seite 16
Über den Artikel

80C32-BASIC-Steuercomputer (1)

Einfaches Handling und dennoch leistungsfähig

80C32-BASIC-Steuercomputer (1)
Wer mit einem Mikrocomputerbord eine Steuer- oder Regelungsaufgabe bewältigen möchte, steht oft vor einem Problem: Zu den fertig erhältlichen Computerboards muß meist eine mehr oder weniger aufwendige Interface-Platine entwickelt werden. Außerdem ist vielen die Programmierung in Assembler zu kompliziert oder umständlich. Der hier vorgestellte Einplatinencomputer ist in MCS51-BASIC programmierbar und speziell für Steuerungsaufgaben vorbereitet.Der 80C32-BASIC-Steuercomputer besteht aus zwei Platinen, die über drei einreihige Pfostenverbindungen miteinander Kontakt aufnehmen. Bei der kleineren Platine (10 cm · 8 cm) handelt es sich um den eigentlichen Einplatinencomputer (EPC), die große Multifunktionsplatine im Europaformat 10 cm · 16 cm umfaßt alle Input/Output-Schaltungen und 45 Lötnägel oder, wenn gewünscht, Schraubanschlußklemmen.Der EPC mit MCS51-BASIC-Interpreter ist so universell und so kostengünstig wie möglich aufgebaut und läßt sich auch völlig selbständig betreiben. Diesem Zweck dient auch die Minimal-Resetschaltung R1/C12, die nur im Stand-alone-Betrieb bestückt werden darf.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
EPC
Widerstand:
R1 = 8k2
Kondensatoren:
C1,C2 = 22 p
C3...C6,C13...C15 = 100 n
C7...C11 = 10 µ/25 V stehend
C12 = 10 µ/16 V stehend
Halbleiter:
IC1 = 80C32
IC2 = 74HC573
IC3 = 62256
IC4 = 27256 (EPS 986503-1)
IC5 = 27128
IC6 = 74HC00
IC7 = MAX232
Außerdem:
K1 = 1·20poliger Pfostenverbinder mit langen Pins (Fischer SL5 156 20 G)
X1 = Quarz 11,0592 MHz
JP1 = 3poliger Jumper
K2,K3 = 1·14poliger Pfostenverbinder mit langen Pins (Fischer SL5 156 14 G)
K4 = 9polige Sub-D-Buchse für Platinenmontage, female, gewinkelt
Multifunktionsplatine
Widerstände:
R1,R4,R10...R17 = 220 k
R2,R36,R37,R54,R55,R59...R74 = 100 k
R3 = 1k5
R5 = 1 k
R6 = 8·4k7 Widerstandsarray SIL
R7,R8 = 8·820 Widerstandsarray SIL
R9 = 8·1k5 Widerstandsarray SIL
R18,R19 = 10 k 1%
R20...R28,R38...R46 = 200 k 1%
R29...R35,R47...R53 = 100 k 1%
R56...R58 = 47 k
P1,P2 = 100 k (Mehrgang-) Trimmpoti
Kondensatoren:
C1...C3,C7...C10,C16,
C21...C24 = 100 n
C4 = 100 µ/16 V stehend
C5 = 47 µ/16 V stehend
C6,C12 = 100 µ/40 V stehend
C11 = 33 µ/10 V stehend
C13,C14 = 22 p
C15,C17...C20 = 15 n
Halbleiter:
D1...D3 = 1N4001
D4,D6...D11,D36...D43 = 1N4148
D5,D12...D35 = LED
D44 = 5V6
IC1 = 7808
IC2 = 7805
IC3 = 74HCT139
IC4 = 74HCT14
IC5,IC6 = 74HCT541
IC7,IC10,IC11 = 74HCT574
IC8 = ULN2803
IC9 = UPD7002C (NEC)
IC12 = LM324
Außerdem:
S1 = Miniaturtaster 1·an
JP1 = Jumper
K1 = 1·20polige Buchsenleiste (Fischer BL5 20 S)
BZ1 = Buzzer 5 V
X1 = Quarz 2,4576 MHz
PC1 = Lötnagel
K2,K3 = 1·14polige Buchsenleiste (Fischer BL5 14 S)
K4...K25 = insgesamt 45 Lötnägel oder fünf 9polige Schraub-Platinenanschlußklemme Rastermaß 3,5 (Lumberg KRMC9)
Kommentare werden geladen...