• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/1997 auf Seite 104
Über den Artikel

Kompakte Netz-Einschaltverzögerung

Kompakte Netz-Einschaltverzögerung
Die hier vorgestellte Schaltung ist dafür geeignet, "dicke" Verbraucher vorsichtig einzuschalten, so daß der hohe Einschaltstrom nicht die Haussicherung auslösen kann. Insbesondere bei leistungsstarken Endstufen mit großzügig dimensionierten Netzteilen stellen die ungeladenen Ladeelkos im Einschaltaugenblick quasi einen Kurzschluß dar, der Strom kann kurzfristig extrem hohe Werte annehmen. Dies verhindert die Einschaltverzögerung, wenn sie zwischen Lichtnetz und der Primärwicklung des Netztrafos des Verbrauchers geschleift wird.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R2 = 470 k
R3 = 220
R4...R7 = 10 /5 W
Kondensatoren:
C1 = 330 n/250 V VAC (Philips 333.4 MP-KT)
C2,C3 = 470 µ/40 V
Halbleiter:
B1 = B250C1500 (rund)
Außerdem:
K1,K2 = 2polige Platinenklemmen, RM7,5
Re1 = Relais, Spule 24 V/1200 W, Kontakte 1·um, 250 V/8 A
(Siemens V23057-B6-A201)
F1 = (*)
Kommentare werden geladen...