• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 7/1997 auf Seite 102
Über den Artikel

RS232-gesteuertes Schieberegister

Die aus lediglich ein paar Gattern und einem gelatchten Schieberegister bestehende Schaltung ist in der Lage, eine Vielzahl von Ausgängen über eine serielle RS232-Schnittstelle, also einen Zweidrahtbus zu steuern. Der Einsatz dieser Schaltung in Mikrocontrollersystemen ist vor allem dann sinnvoll, wenn alle parallelen Ports schon besetzt sind. Die benötigte Software ist nicht aufwendig und läßt sich einfach abtippen. In der gezeigten Form ist das kleine Basic-Programm in der Lage, mit LEDs an den Ausgängen des Schieberegisters ein Lauflicht zu erzeugen. Das RS232-Interface muß auf ein Übertragungsprotokoll von 9600 Baud, keine Parität, 8 Datenbits, 1 Stoppbit eingestellt werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...