• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/1997 auf Seite 78
Über den Artikel

Netzteilplatine für Endstufen

Netzteilplatine für Endstufen
Unabhängig vom genauen elektronischen Aufbau verfügen alle Endstufen über eine Gemeinsamkeit, nämlich ein aus Netztrafo, Gleichrichter und einer Anzahl Pufferelkos bestehendes Netzteil. Den Netztrafo schraubt man üblicherweise am Gehäuseboden fest, mit der Gleichrichterbrücke verfährt man ebenso und spart so einen Kühlkörper. Lediglich bei der Montage der Elkos muß improvisiert werden, besonders, wenn diese keine Schraubbefestigung besitzen. Meistens lötet man die Elkos auf eine Lochrasterplatine oder zurrt sie mit Kabelbindern auf einer Holzplatte fest und verdrahtet sie "fliegend".
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1...R6 = 0...15, 5 W
R7 = 10 k
Kondensatoren:
C1...C6 = 10.000 µ/50 V (RM10, max. Durchmesser 30 mm)
Halbleiter:
D1 = LED, high efficiency
Außerdem:
6 AMP-Flachstecker für Schraubmontage
Kommentare werden geladen...