• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 7/1997 auf Seite 76
Über den Artikel

Helmholtz-Spule

Das in der Januarausgabe 1997 veröffentlichte Teslameter ist in so großer Zahl gebaut worden, daß man schon von einem Überraschungserfolg sprechen kann. Nicht wenige Leser scheinen sich auch für die Frage zu interessieren, wie man ein derartiges Meßgerät genau eichen kann beziehungsweise welche Möglichkeiten es gibt, die Meßgenauigkeit qualifiziert zu überprüfen.
Aus diesem Grund stellen wir hier die Konstruktion einer sogenannten Helmholtz-Spule vor. Dabei handelt es sich um eine Spule, die ein genau definiertes, homogenes magnetisches (Wechsel-)Feld erzeugt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...