• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 7/1997 auf Seite 20
Über den Artikel

Synthesizer mit Yamaha DB50XG-Karte

-

Synthesizer mit Yamaha DB50XG-Karte
Für SoundBlaster und kompatible Soundkarten gibt es Erweiterungskarten, die den internen FM-Synthesizer ersetzen. Eine der bekanntesten ist die relativ preiswerte und gut erhältliche Yamaha DB50XG. Diese Karte kann man auch ohne Soundblasterkarte und PC als Stand-alone, MIDI-kompatiblen Wavetable-Synthesizer verwenden. Dafür benötigt man nur etwas zusätzliche Hardware wie zum Beispiel ein geeignetes Netzteil. Die Yamaha-Karte kann dann in Verbindung mit jeder beliebigen MIDI-Quelle wie zum Beispiel einem Keyboard und natürlich auch einem Computer eingesetzt werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1 = 10 k
R2...R4 = 220
R5 = 1k8
R6,R7 = 100
R8 = 5k6
R9,R11 = 68 k
R10,R12 = 33 k
P1,P2 = Trimmpoti 10 k, liegend
Kondensatoren:
C1,C4,C5 = 1000 µ/40 V stehend
C2,C3,C7,C10 = 100 n
C6 = 10 µ/25 V stehend
C8,C9 = 47 µ/16 V stehend
C11 = 100 µ/16 V stehend
Halbleiter:
D1 = 1N4148
D2,D3,D6,D7 = 1N4001
D4,D5 = Z-Diode 12 V
D8 = LED
IC1 = CNY17-2
IC2 = 74HCT00
IC3 = 7805
IC4 = TDA7050
Außerdem:
K1,K2 = Cinch-Buchse für Platinenmontage
K3 = 2·13poliger Pfostenverbinder mit Schutzkragen
K4,K5 = 5polige DIN-Buchse 180, für Platinenmontage
K6 = 2polige Platinenklemme, RM7,5
K7 = 15polige Sub-D-Buchse für Platinenmontage, gewinkelt
K8,K9 = 2polige Platinenklemme, RM5
S1 = 3poliger Pfostenverbinder + Jumper oder Schalter 1·um
Tr1 = Netztrafo 2·9 V/3VA3 (z.B. Monacor VTR3209)
F1 = Sicherung 60 mA träge mit Platinensicherungshalter
Yamaha Sound-Daughter-Platine DB50XG
Platine 974100-1
Kommentare werden geladen...