PC
  • Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 6/1997 auf Seite 56
Über den Artikel

Netzentstörung

Aufbau und Funktion von Netzfiltern

Netzentstörung
Wenn es aus den Lautsprechern prasselt und der PC verrückt spielt, kann es sich um Störungen auf der Netzzuleitung handeln. Dafür gibt es wirksame Enstörmaßnahmen in Form von speziellen Netzfiltern, die auch verhindern, daß Störsignale aus dem Gerät auf die Netzleitung gelangen.
Auch wenn das EMV-Gesetz dafür sorgen soll, daß Geräte einerseits nicht stören und andererseits Störungen vertragen, wird die Netzentstörung in der Praxis immer wichtiger. Das liegt nicht nur an der Zunahme der Störungen, sondern auch an den bei komplexen Geräten wie Computeranlagen mitunter sehr unangenehmen Folgen. Ein Knackser im Radio ist da vergleichsweise harmlos. Umgekehrt hat mit der großen Verbreitung von Geräten mit Mikroprozessoren, Schaltnetzteilen und Thyristor/Triacsteuerungen die Zahl der Störquellen stark zugenommen, deren Störungen sich ohne ein Netzentstörfilter nicht wirksam vom Netz fernhalten lassen. Je nachdem, ob ein Entstörfilter primär das Aussenden oder das Eindringen von Störungen verhindern soll, spricht man von einem Funkentstörfilter oder einem Störschutzfilter. Häufig erfüllt das Filter in einem Gerät beide Funktionen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...