• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 3/1997 auf Seite 46
Über den Artikel

Sinusgenerator für Batteriebetrieb

Niedere Frequenzen mit geringem Klirrfaktor

Sinusgenerator für Batteriebetrieb
Für Prüf- und Einstellarbeiten an NF-Meß- und Audiogeräten ist ein guter Tongenerator ein unverzichtbares Hilfsmittel. Der von vielen Hobby-Elektronikern verwendete Funktionsgenerator ist aber gerade für diesen Zweck wegen seines recht hohen Klirrfaktors nicht geeignet. Besser ist ein kompakter "echter" Sinusgenerator, der sehr geringe Verzerrungen produziert und wie die hier vorgestellte Variante dank Batteriebetrieb Brumm- und Erdschleifen vermeidet.
Ziel der Entwicklung war ein kleiner, leichter Sinusgenerator, der sich mit einer 9-V-Batterie betreiben läßt. Er soll bei einem moderaten Preis möglichst wenig Verzerrungen produzieren und ein für den Test von Leistungsendstufen ausreichende Ausgangsspannung (1 Veff) liefern. Er soll ohne exotische Bauteile auskommen und eine lange Batterielebensdauer garantieren.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R6,R17 = 4k7
R2 = 2k2
R3,R10,R13,R15 = 100 k
R4,R5,R14 = 22 k
R7 = 220 k
R8,R12 = 10 k
R9 = 47
R11 = 150 k
R16 = 5k6
R18 = 100
R19 = 8k2
P1 = Mehrgangtrimmpoti
50 k (liegend)
P2 = Stereo-Schiebepoti
50 k log. (Piher PLC60TC50KLOG)
P3 = Poti 10 k log
Kondensatoren:
C1 = 100 n
C2,C8 = 100 µ/16 V stehend
C3,C4 = 470 µ/16 V stehend
C5 = 100 µ/16 V stehend
C6 = 100 µ/3 V stehend
C7 = 220 µ/16 V stehend
C9 = 10 µ/16 V stehend
C10 = 10 p
C11,C15 = 220 n
C12,C14 = 22 n
C13,C16 = 2n2 Styroflex
C17 = 40 p Trimmer
C18 = 470 µ/16 V stehend
C19 = 220 p Styroflex
C20 = 180 p Styroflex
Halbleiter:
D1 = BAT85
D2 = 1N4148
D3 = LED/High eff.
T1 = BF256A
IC1 = LF353
IC2 = TL072CN
IC3 = LM385LP1.2
Außerdem:
K1 = BNC
K2,K3 = Lötnägel
BT1 = 9-V-Block mit Clip
S1 = Drehschalter 3 x 4
S2 = Kippschalter 1 x an
Platine EPS 970003-1
Kommentare werden geladen...