• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 11/1996 auf Seite 20
Über den Artikel

Parallele RS232-Schnittstelle

Seriell und doch parallel

Parallele RS232-Schnittstelle
Obwohl das RS232-Interface eines Computers eigentlich für die serielle Kommunikation bestimmt ist, läßt es sich mit einem einfachen BASIC-Programm in eine parallele Schnittstelle mit vier Ein- und zwei Ausgängen verwandeln.
IBM-kompatible Computer verfügen in der Regel über eine parallele Schnittstelle (Centronics-Interface), an der meist ein Drucker angeschlossen ist, und eine oder mehrere serielle RS232-Schnittstellen. Doch eigentlich gibt es keinen prinzipiellen Unterschied zwischen den beiden Schnittstellen, geht man davon aus, daß die Pegel der Leitungen DCD, DSR, RTS, CTS, DTR und RI fortwährend von einem seriellen UART-Controller bit für bit neu beschrieben werden. Steuert man mit einem (BASIC-) Programm direkt die Register des verwendeten Controllers an, kann man die Pegel und die Datenrichtung der seriellen Schnittstellenleitungen zu jedem Zeitpunkt selbst bestimmen. Die Software ist für die üblicherweise in PCs eingesetzten UARTs der Typen 16450, 16550 oder 8250 geeignet, die in ihrer Registerstruktur identisch aufgebaut sind.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1...R4 = 10 k
R5,R6 = 2k2
Halbleiter:
D1,D3 = LED
D2,D4 = 1N4148
Außerdem:
S1...S4 = Schalter 1·an
K1 = 9poliger Sub-D-verbinder, female, gewinkelt
Kommentare werden geladen...