• Hobby & Modellbau
  • Veröffentlicht in Heft 10/1996 auf Seite 28
Über den Artikel

Mini-Metalldetektor

Schatzsuchers elektronische Wünschelrute

Mini-Metalldetektor
Die Schätze der Erde ruhen im Verborgenen. Wenn es sich um solche handelt, die von ihren ehemaligen Besitzern irgendwann einmal verloren oder vergraben wurden, liegen sie häufig nicht besonders tief in der Erde. Ein einfacher Metalldetektor reicht dann schon aus, sofern es sich um metallische Gegenstände handelt. Mit der hier vorgestellten Schaltung kann man einen solchen einfachen, aber gut brauchbaren Metalldetektor leicht selbst bauen.
Aus Erfahrung wissen wir, daß Metalldetektoren eine besondere Anziehungskraft ausüben können. Das Verborgene ist nun einmal interessanter als das offen zutage liegende, und das Schatzsuchen kann den gleichen Reiz ausüben wie ein (verbotenes) Glücksspiel...
Kein Wunder, daß in diesem Bereich für besonders leistungsfähige Detektoren auch recht hohe Preise gezahlt werden, das gilt natürlich erst recht für professionelle Detektoren, die fürs Militär und für Sicherheitsdienste angeboten werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R2 = 22 k
P1 = 10-k-Trimmpotentiometer
Kondensatoren:
C1,C3,C4,C6 = 680 p
C2 = 220 p
C5 = 270 p
C7 = 3p3
C8 = 100-p-Trimmer
C9 = 10 µ/63 V, stehend
Induktivitäten:
L1 = 330 µ (evtl. mit Abgleichkern, siehe Text)
L2 = 40 Windungen 0,3 mm CuL, Wicklungsdurchmesser 75-100 mm oder
25 Windungen 0,3 mm CuL, Wicklungsdurchmesser 200 mm
Halbleiter:
D1 = BAT85
IC1 = 4030
Außerdem:
M1 = Drehspulinstrument 100 mA
Platine EPS 960075-1
Kommentare werden geladen...