• Verschiedenes
  • Veröffentlicht in Heft 7/1996 auf Seite 35
Über den Artikel

Universelles Textdisplay

Die Schaltung kann maximal 128 Texte mit jeweils zwei Zeilen und 16 Zeichen speichern und auf Wunsch auf einem Standard-LC-Display darstellen. Die Texte werden in einem EPROM abgelegt und können durch eine entsprechende Adressierung der sieben TTL-kompatiblen Eingänge an K2 ausgewählt werden. Der Oszillator/Zähler IC2 (mit C1, R1 und R2) erzeugt nicht nur das Enable-Signal für das Display, auch werden die unteren sechs Adreßleitungen des 2764-EPROMs beständig durchlaufen, so daß es die Texte fortwährend zum LCD schickt. Dadurch erscheint (mit einer kleinen Verzögerung) ein neuer Text, wenn eine andere Adresse an K2 gewählt wird.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...