• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 7/1996 auf Seite 30
Über den Artikel

Videofader

Videofader
Bei der Abschwächung eines Videosignals wird das Signal schnell instabil, weil auch der Pegel der Synchronisations-impulse mit abgesenkt wird und der Fernseher bzw. Monitor nicht mehr synchronisiert. Dieses Problem läßt sich beseitigen, indem man dem Monitor das Synchronisationssignal getrennt und unabgeschwächt zuführt und nur die Videokomponente abschwächt. Getrennte Synchronisation ist aber in der Regel nur bei professionellem Videogerät zu finden. Die hier vorgestellte Schaltung sorgt bei relativ geringem Aufwand für einwandfreie Synchronisation auch dann, wenn das Videosignal bis auf schwarz heruntergeregelt wird.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R9 = 68
R2,R13 = 22 k
R3,R5 = 220
R4,R10,R11 = 10 k
R6,R7,R8 = 1k5
R12 = 33 k
R14,R15 = 4k7
R16 = 470
P1 = 5-k-Trimmpoti
P2 = 10-k-Trimmpoti oder Poti
Kondensatoren:
C1,C3,C5,C9,C10 = 100 n
C2,C4,C6,C7,C8 = 10 µ/63V stehend
Halbleiter:
D1 = Z-Diode 2V4/0,4 W
D2,D3 = BAT82
D4 = Z-Diode 10 V/0,4 W
D5...D9 = 1N4148
IC1 = LT1251CN (Linear Technology)
IC2 = LT1360 oder AD847JN
IC3 = 40106
IC4 = 7815
IC5 = 7915
Kommentare werden geladen...