• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 3/1996 auf Seite 40
Über den Artikel

NF-Universalfilter

Mit Switched-capacitor-Filter MF10

NF-Universalfilter
Für viele Arbeiten im NF-Sektor benötigt man Filterschaltungen, die bestimmte Frequenzen oder Frequenzbereiche anheben oder absenken. Dabei leistet ein über den ganzen Hörbereich durchstimmbares Universalfilter, das auf Knopfdruck den gewünschten Filtertyp bildet, gute Dienste. Dank der Verwendung eines integrierten Filterbausteins mit geschalteten Kondensatoren bleiben Aufbau und Frequenzeinstellung auch bei Filtern höherer Ordnung noch einfach. Außer für Versuchs- und Meßzwecke kann das Universalfilter auch zur Signalverbesserung und Störunterdrückung beim Kurzwellenempfang und zur experimentellen Klangbeeinflussung im Bereich der Musikelektronik eingesetzt werden.
In der Meßtechnik erfüllt das Universalfilter eine ähnliche Aufgabe wie beim Kurzwellenempfang: Der genutzte Frequenzbereich wird eingegrenzt, Störungen bleiben außen vor. Am häufigsten wird zu diesem Zweck ein Bandpaßfilter verwendet. Sollen speziell tiefe Frequenzen wie etwa 50-Hz-Netzbrummen unterdrückt werden, ist ein Hochpaß das Richtige. Sind eher höherfrequente Signalanteile wie etwa Rauschen oder hochfrequente Pfeifgeräusche störend, wird ein möglichst steiler Tiefpaß benötigt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1,R3 = 33 k
R2,R4 = 68 k
R5 = 22 k
R6...R16 = 22k1 1%
R17,R23,R24 = 1 k
R18,R19 = 470
R20 = 100 k
R21,R22 = 220
P1 = 100 k Trimmpoti
P2 = 10 k großes 10-Gang-Poti
P3 = 20 k Mehrgangtrimmer vertikal
Kondensatoren:
C1 = 2µ2 MKT 5 mm
C2 = 22 p 160 V Styroflex
C3,C5 = 47 µ / 25 V stehend
C4,C6,C12,C13,C17,C18,C20,C21 = 100 n keramisch
C7 = 47 n
C8,C22 = 4n7
C9 = 470 p 160 V Styroflex
C10,C11 = 470 µ / 25 V stehend
C14...C16,C23 = 10 µ / 63 V stehend
C19 = 10 n
C24 = 33 n
C25 = 3n3
C26 = 100 p Trimmer
C27,C28 = 100 µ / 10 V stehend
Spulen:
L1...L4 = 47 µ
Halbleiter:
D1...D6 = 1N4148
D7 = LED rot (3 oder 5 mm)
IC1 = MF10CCN National Semiconductor
IC2 = NE5534
IC3 = NE5532
IC4 = TLC555
IC5 = 74HCT74
IC6 = 7805
IC7 = 7905
Außerdem:
K1...K3 = BNC-Buchse für Chassismontage
K4 = 2-polige Platinenlüsterklemme RM7,5
S1...S5 = Tastenschaltsystem Schadow 5x-SF-17,5-FGBK-4U-GR
S6 = Drehschalter 2¹6 für Platinenmontage
B1 = B80C1500 rund
Tr1 = Netztrafo 2¹9V/3VA3 (z.B. Monacor VTR3209 oder Block VR3209)
Kommentare werden geladen...