Über den Artikel

Opamp mit Nachbrenner

Opamp mit Nachbrenner
Am Ausgang eines Opamps vom Typ LT1013 (Linear Technology) sind hier sechs parallel geschaltete Inverter als Nachbrenner zu sehen. Dabei geht es aber weniger um eine höhere Ausgangsleistung als um eine Erhöhung der Aussteuerbarkeit, die dank der nachgeschalteten Inverter als "rail to rail" gekennzeichnet wird. Was bedeutet, daß der Verstärker bis zur Höhe der Betriebsspannung (hier +5 V) ausgesteuert werden kann. Die im leitenden Zustand relativ niederohmigen komplementären MOSFETs an den Ausgängen der Inverter ermöglichen es, die in 5-V-Systemen ohnehin niedrige Betriebsspannung optimal nutzen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...