Über den Artikel

Elektronischer Lastwiderstand:

Geschalteter VMOS-FET als Stromversorgungstester

Elektronischer Lastwiderstand:
Für Messungen an Netzteilschaltungen, Labornetzgeräten, Akkus oder Batterien braucht man einen Lastwiderstand - am besten einen einstellbaren elektronischen. Damit lassen sich verschiedene Belastungen bequem simulieren, ohne dass man permanent neue Serien- oder Parallelschaltungen von einzelnen Widerständen vornehmen muss. Kann die Belastung außerdem schnell ein- und ausgeschaltet werden, dann lässt sich mit Hilfe eines Oszilloskops das dynamische Verhalten des Netzteils beurteilen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...