Dual-Mode-Kfz-Bildsensor für Einkamera-Fahrerzustandüberwachungs- und -betrachtungsanwendungen

13. Juni 2019, 10:58 Uhr
OmniVision Technologies, Inc., ein führender Entwickler fortschrittlicher digitaler Bildverarbeitungslösungen, kündigte heute den OV2312 Automotive Image Sensor an, der mehrere Funktionen in einer Kamera ermöglicht. Dieser multifunktionale Ansatz reduziert die Gesamtsystemkosten, den Platzbedarf und das Leistungsbudget für die Fahrerzustandsüberwachung (DSM) und die Anzeige von Anwendungen wie Videokonferenzen.

"Der globale Markt für Automobil-Bildsensoren wird aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Fahrerzustandsüberwachung voraussichtlich ein beschleunigtes Wachstum erfahren", sagt Thilo Rausch, Product Marketing Manager bei OmniVision. "Gleichzeitig suchen Automobilkonstrukteure nach kostengünstigen Wegen, um die Verbrauchernachfrage nach Anwendungen wie Videokonferenzen im Mainstream-Autosegment zu befriedigen. Durch die Bereitstellung eines Dual-Mode-Sensors, der die Fähigkeiten von Mensch und Maschine vereint, ermöglichen wir es Designern, beide Trends mit einer einzigen Kamera zu erfassen."
Die Möglichkeit, sowohl RGB- als auch IR-Bilder mit einem Global Shutter (GS)-Sensor aufzunehmen, reduziert die Anzahl der Kameras und die Gesamtsystemkosten. Der OV2312 ermöglicht Dual-Mode-Kameras mit bewegungsartifaktfreien Bildern in hohen Auflösungen von 1600 x 1300 unter 60 fps und 1280 x 720 unter 90 fps. Da es sich um den kleinsten 2 MP GS-Sensor seiner Klasse handelt, der in einer 7,2 x 6.1 mm angeboten wird, können Fahrzeug-Chip-Skala-Paketkameras außer Sichtweite von Fahrern und Passagieren platziert werden.
Für den Betrieb ohne sichtbares Licht verfügt der OV2312 über die 3,0-Mikrometer-OmniPixel®3-GS-Architektur, die eine branchenführende Nahinfrarot-Quanteneffizienz von 14% bei der Wellenlänge 940 nm sowie eine hervorragende Modulationsübertragungsfunktion (MTF) bietet. Dieser Sensor erfasst nicht nur Bilder mit der hohen Qualität, die für die Augen- und Blickverfolgung des Fahrers im Single-Modus unter 60 fps erforderlich ist, sondern reduziert auch den Stromverbrauch und die Kosten des Systems durch den Einsatz weniger IR-LEDs. Der Sensor selbst verbraucht nur unter typischen Bedingungen ein branchenführendes 190 mW. Dadurch wird die Wärmeentwicklung stark reduziert, was eine optimale Sensorleistung für Innenkameras gewährleistet, die kontinuierlich in engen Räumen arbeiten.

Um eine optimale DSM-Leistung bei gleichzeitiger Minimierung des Stromverbrauchs zu gewährleisten, kann der OV2312 mit den Ein-/Ausimpulsen der IR-Lichtquelle des Systems synchronisiert werden. Darüber hinaus ist die Array-Größe von 1600 x 1300 Pixeln so ausgelegt, dass sie sich dem Fahrer-Stoffauflauf so anpasst, dass eine zuverlässige Überwachung unabhängig von Fahrerhöhe, Sitzposition oder Fahrzeug-Cockpit-Design gewährleistet ist.

OV2312-Muster sind ab sofort verfügbar und sind nach AEC-Q100 Grade 2 für Automotive-Anwendungen zertifiziert.
(190248)
Wollen Sie weitere ElektorLabs-Artikel lesen? Jetzt Elektor-Mitglied werden!
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel