Review: Drill/Slot-Editor von Eurocircuits

26. Dezember 2017, 19:07 Uhr

Von CAD zu CAM

Eine der kritischsten Aspekte bei der Herstellung einer Platine besteht darin, dem Platinenhersteller fehlerfreie Konstruktionsdaten zu übermitteln. Leider sind die von CAD-Programmen häufig dafür verwenden Dateiformate nicht präzise genug und lassen Raum für Unsicherheiten und Interpretationen.

 
eurocircuits drill/slot editor
Der Drill/Slot-Editor mit seinen vielen Auswahlwerkzeugen.

Der Drill/Slot-Editor

Um diese Situation zu verbessern, bietet der Platinenhersteller Eurocircuits eine kostenlose Online-Tool-Suite, in der man prüfen kann, ob die Interpretation der Daten korrekt ist. Der neue Drill/Slot-Editor erweitert die bereits umfangreiche Tool-Suite um weitere Funktionen.

Nicht alle Löcher sind gleich

Das mag trivial erscheinen, aber wenn Sie Platinen herstellen, ist ein Loch nicht bloß ein Loch. Platinen haben viele Arten von Löchern: Durchgangslöcher, Befestigungslöcher oder Durchkontaktierungen – alle haben unterschiedliche Anforderungen. So seltsam es klingen mag: Grundlegende Gerber-Dateien enthalten keine Informationen über Löcher, weshalb es notwendig ist, die nötigen Informationen auf andere Weise bereitzustellen. Hier kommen Excellon-Dateien ins Spiel.

Eine Bohrung ist mehr als ein Loch

Um zu betonen, dass Löcher aus mehr als nur aus Durchmessern bestehen, werden sie von Eurocircuits als „Drills“ bezeichnet. Ein Drill hat einen Durchmesser, eine X/Y-Position und kann eine Beschichtung erfordern. Eine beschichtete Bohrung ist normalerweise mit einer Leiterbahn oder einer Kupferfläche verbunden. Ist das der Fall, muss nach dem Bohren genügend Kupfer übrig bleiben, um diese Verbindung zu ermöglichen. Daher hat ein Drill auch einen maximalen Fehler für den Durchmesser und die Position. Insgesamt macht das mindestens sieben Parameter für ein einzelnes Loch!

Begrenzte Präzision

Hinzu kommt auch noch die begrenzte Genauigkeit von Platinen-Daten – ein guter Grund für die Verwendung eines Rasters. Außerdem sind möglicherweise einige der angegebenen Bohrdurchmesser bei der gewünschten Platinen-Klasse nicht machbar. Bedenken Sie, dass auch die Werkzeuge des Herstellers keine unendliche Präzision aufweisen. Jetzt sollte klar sein, dass die Übereinstimmung von CAD-Bohrdaten mit realen CAM-Tools nicht so einfach ist, wie es scheint.
 
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel